Sticky Rice mit MangoSticky Rice mit Mango

Sticky Rice mit Mango vereint gleich drei Köstlichkeiten der Tropen – Mango, Kokosnuss und Reis. Dieses Essen schmeckt wie einem Tag am weißen Sandstrand unter Palmen. Die Mango ist saftig-süß, die Kokosmilch cremig-duftend und der Klebreis gibt dir Energie, ohne dich zu belasten.

In Thailand bekommst du dieses tolle Dessert auf vielen Straßenmärkten. Es ist ein leckerer Nachtisch, aber auch ein tolles süßes Gericht. Du kannst es ganz leicht selbst kochen. Alle Zutaten dafür bekommst du im Asialaden um die Ecke.

Die Zutaten für Sticky Rice mit Mango: Klebreis, Kokosmilch, Palmzucker und Mango.

Die Zutaten

Schwierig und teuer wird es nur bei den Mangos. Die in Thailand verwendeten gelben Mangos (Nam Dok Mai) schmecken etwas anders, als die bei uns verkauften grünen Mangos. Sie sind süß-aromatisch und faserarm. Gelegentlich gibt es sie im Asia Shop, aber dann sind sie sehr teuer. Du kannst aber einfach reife grüne Mangos nehmen. Das ist lecker, auch wenn es dann nicht 100% original ist.

Die richtigen Mangos für Sticky Rice mit Mango

Mir liegt vor allem am Herzen, dass du die richtige Kokosmilch nimmst. Verzichte bitte auf die billigen Dosen vom Discounter! Du bekommst damit nie die cremige Konsistenz hin, die es braucht. Verwende am besten die dunkelgrünen Dosen der Marke Aroy-D. Ich nehme grundsätzlich nur diese Kokosmilch zum Kochen, weil mir damit immer schön cremige Soßen gelingen.

Als süßes Gericht reichen die angegebenen Zutaten für zwei Personen, serviert man es als Dessert, kann man damit auch vier Menschen glücklich machen.

Sticky Rice mit Mango (2-4 Portionen)

  • 1 Tasse Klebreis (Asia Shop)
  • 1 kleine Dose Kokosmilch
  • 2 Pr. Salz
  • 2 El Palmzucker
  • 1-2 reife Mango

Wasch den Reis, bis das Wasser klar ist und lass ihn dann in reichlich Wasser über Nacht quellen. Am nächsten Tag kannst du den Reis im Bambus-Dampfgarer 20-30 Min. dämpfen.

Ohne Dampfgarer geht es auch so:

Lege ein Sieb mit einem dünnen Baumwolltuch aus und gib den eingeweichten Reis hinein. Fülle einen großen Topf etwa fünf Zentimeter mit Wasser und hänge das Sieb in den Topf. Verschließe das Ganze jetzt nur noch mit dem Deckel und lasse es ebenfalls 20-30 Minuten kochen. Dabei darf der Reis nicht das Wasser berühren.

Ein Topf mit Sieb und Baumwolltuch ist ein guter Ersatz für einen Bambus-Dampfgarer

Erhitze die Kokosmilch auf mittlerer Stufe. Nicht kochen! Gib Salz und Zucker zu und rühre, bis sich alles aufgelöst hat. Dann gibst du etwa ¾ der Kokosmilch in den Reis und lässt das Ganze fünf Minuten ziehen.

Die Mango schneidest du vom Kern, schälst sie und zerteilst sie in Stücke. Richte den Reis und die Mangostücke an und übergieße sie mit der restlichen Kokosmilch.

Tipp: Besonders lecker ist das Dessert, wenn es am Schluss mit knusprig gerösteten Mungobohnen bestreut wird. Diese bekommst du fertig beim Asialaden zu kaufen.

Liebst du die thailändische Küche so wie ich? – Dann solltest du unbedingt mal mein absolutest Lieblingsgericht “Panang Curry” oder den erfrischenden “Thaitee mit Milch” ausprobieren.

Wenn du auch ein paar kulinarische Reiseerinnerungen mitgebracht oder Tipps, Anregungen und Fragen hast, dann schreibe mir oder hinterlasse einen Kommentar.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert