7 Tipps für den besten Sitzplatz im Flieger | Warum du immer einen schlechten Sitzplatz im Flieger erwischst und wie du deinen Wunschplatz bekommst. Hier erfährst du mehr...

Du hast dich schon immer gefragt, warum für dich nur noch ein Mittelplatz übrig ist und andere sich am Notausgang breitmachen dürfen? Als Mitarbeiterin einer Fluggesellschaft kann ich dir ein paar Tipps geben, wie auch du in Zukunft einen besseren Sitzplatz im Flugzeug bekommst.

  • Tipp Nr. 1: Der beste Platz im Flieger

    Welcher der beste Sitzplatz im Flieger ist, ist auch ein Stück weit Geschmackssache und hängt unter anderem davon ab, ob du Kurz- oder Langstrecke fliegst.

    Ich persönlich, sitze ganz gerne am Fenster, weil ich dann die Landschaft sehen und ungestört schlafen kann. Wenn du aber einen Nachtflug hast, oft aufstehen musst und andere nicht stören willst, ist ein Gangplatz für dich die bessere Wahl.

    Mittelplätze sind grundsätzlich die unbeliebtesten, weil man zwischen anderen Passagieren eingeklemmt ist. Aber auch da gibt es Ausnahmen. Ein Mittelsitz am Notausgang oder in der Babyreihe hat oft mehr Beinfreiheit, was den fehlenden Platz an den Seiten wieder wettmacht.

  • Tipp Nr. 2: Babyreihe und Notausgänge

    Die Babyreihe gibt es nur in großen Flugzeugen. Sie ist direkt hinter einer Wand, so dass niemand vor dir ist, der dir seine Rückenlehne entgegenklappen kann. Allerdings sind diese Sitzreihen für Babys vorgesehen, d.h., entweder du bekommst so einen Platz gar nicht oder verbringst den ganzen Flug neben einem schreienden Baby.

    Sitzeplätze an den Notausgängen haben mehr Abstand zu den anderen Reihen, damit der Weg im Notfall frei ist. Das hat zwar den Vorteil, dass du dort mehr Beinfreiheit hast, allerdings gibt es auch Nachteile. Zum einen werden diese Plätze oft nur an Personen vergeben, die Englisch sprechen, körperlich fit und in der Lage sind bei einer Evakuierung zu helfen, zum anderen darfst du bei Start und Landung deine persönlichen Gegenstände nicht bei dir behalten, der Weg muss frei sein. Der Notausgang hat auch noch einen anderen Nachteil. Bei einigen Flugzeugtypen zieht es unangenehm und wird ziemlich kalt.

    Auch die Frage, ob man besser vorne, hinten oder in der Mitte sitzt, ist nicht eindeutig zu beantworten. Vorne kannst du schneller aussteigen (wichtig, wenn du umsteigen musst), hast eventuell eine bessere Essensauswahl, wirst schneller bedient und es ist ruhiger. Hinten ist allerdings oft mehr Platz, weil alle vorne sitzen wollen. Und in der Mitte ist zwar deine Sicht durch die Flügel gestört, aber dir bleiben die Leute erspart, die ständig zur Toilette laufen.

    Welcher der beste Sitzplatz für dich ist, probierst du am besten selbst einmal aus.

  • Tipp Nr. 3: Reserviere dir einen Platz

    Willst du ganz sicher gehen, einen schönen Platz zu bekommen, dann reserviere dir einen. Das kostet bei den meisten Fluggesellschaften extra, aber wenn du länger fliegst, lohnt sich das. Wenn alle anderen reservieren, du aber nicht, dann bleiben am Ende nur noch die schlechten Plätze für dich übrig.

  • Tipp Nr. 4: Check frühzeitig ein

    Auch wenn du einen Sitzplatz reserviert hast, check frühzeitig ein. Alle Fluggesellschaften überbuchen gelegentlich ihre Flüge. Ist das der Fall, könntest du trotz einer Reservierung deinen Platz verlieren. Denn dann gilt, wer zu erst da ist bekommt den Sitzplatz. Wenn also nur noch reservierte Plätze frei sind, werden diese an die Passagiere vergeben, die schon eingecheckt haben. Solltest du dann erst kurz vor Abflug deine Bordkarte abholen, ist vielleicht kein Platz mehr für dich frei oder du bekommst irgendeinen anderen.

    Aber vor allem, wenn du keinen Sitz reserviert hast, solltest du möglichst früh einchecken. Damit meine ich nicht zwei Stunden vor Abflug! Inzwischen kannst du schon ein bis zwei Tage vorher (ist von Airline zu Airline verschieden) online deine Bordkarte erstellen. Dazu gehst du auf die Seite der Fluggesellschaft, wählst Check-in aus und gibst Namen und Buchungscode ein.

    Check auch dann online ein, wenn du keine Möglichkeit hast dir deine Bordkarte auszudrucken. Entweder du bekommst sie dann von den Mitarbeitern am Flughafen oder kannst dir eine mobile Bordkarte auf dein Smartphone schicken lassen. Das ist eine tolle Sache! Ich reise inzwischen nur noch mit mobilen Bordkarten, weil das so schön bequem ist.

  • Tipp Nr. 5: Sei freundlich zum Personal

    Wenn du keinen schönen Sitzplatz mehr im Flieger ergattern konntest, frag freundlich das Personal am Check-in oder Gate danach. Oft haben die Mitarbeiter Zugriff auf Plätze, die beim Online Check-in nicht verfügbar sind oder andere Passagiere wollen auch umgesetzt bzw. zusammengesetzt werden, so dass ein besserer Platz für dich frei wird.

    Sei in jedem Fall freundlich, argumentiere gut und sei nicht zu aufdringlich, dann hast du bessere Chancen, dass das Personal sich bemüht deinen Wunsch zu erfüllen.

  • Tipp Nr. 6: So kommst du an ein Upgrade

    Es gibt verschiedene Wege ein Upgrade zu bekommen. Der sicherste, aber teuerste ist dafür zu bezahlen. Das kannst du schon frühzeitig über eine Hotline oder am Ticketschalter machen.

    Alle großen Fluggesellschaften bieten auch ein Bonusprogramm an. Wenn du also fleißig Flugmeilen sammelst, kannst du diese unter bestimmten Bedingungen gegen ein Upgrade eintauschen. Um genügend Meilen zu sammeln, musst du aber schon sehr oft fliegen.
    Eine weitere Möglichkeit ist, nach Upgrade-Angeboten
    Ausschau zu halten. Airlines versuchen kurz vor dem Abflug noch ihre Restplätze in den besseren Klassen zu einem vergleichsweise günstigen Preis zu verkaufen. Manchmal bekommst du solche Angebote per E-Mail, online oder direkt am Flughafen.

    Es gibt auch Fluggesellschaften, die Upgrades versteigern, d.h., du kannst im Vorfeld den Preis angeben, den du bereit wärst zu zahlen und wenn du Glück hast und keiner mehr bietet, bekommst du den Zuschlag.

    Rückansicht zweier Personen im Flugzeug. An der vorderen Wand steht Lufthansa Business Class.

  • Tipp Nr. 7: Kostenlose Upgrades

    Ein kostenloses Upgrade zu ergattern ist nicht so einfach. Dazu gehört ganz viel Glück und beim Personal positiv aufzufallen, ist auf jeden Fall ein Vorteil. Fluggesellschaften verschenken ihre hochwertigen Klassen nur, wenn eine Notwendigkeit besteht. Das ist dann der Fall, wenn zum Beispiel die Economy überbucht ist und in der Business Class noch Sitzplätze frei sind oder wenn Passagiere aus wichtigen Gründen umgesetzt werden müssen.

    In der Regel ziehen die Airlines dann aber ihre Statuskunden vor, also diejenigen, die Meilen sammeln und durch häufiges Fliegen einen Status erreicht haben. Einen Status erreichen aber fast nur Geschäftsleute, die beruflich viel unterwegs sind. Wenn du aber Glück hast, zur richtigen Zeit am richtigen Ort, anständig angezogen und freundlich bist, kann es sein, dass du die Person bist, die von den Mitarbeitern ausgewählt wird.

Du weißt jetzt, wie du den besten Sitzplatz für dich aussuchst, dass es sich lohnt zu reservieren und wie wichtig es ist früh einzuchecken. Außerdem hast du erfahren, dass dir ein Upgrade oder zumindest ein besserer Platz winken könnte, wenn du freundlich zum Personal bist.

Du hast dein Ticket noch nicht gebucht? – Dann habe ich auch noch “4 Tipps, wie du an billigere Flugtickets kommst” für dich, wenn du dem Link folgst.

Wo sitzt du am liebsten im Flieger? Hinterlasse einen Kommentar und schreib mir, welche Erfahrungen du gemacht hast!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert