6 Tipps, die Rucksack-Reisen erleichtern - Das Reisen mit dem Rucksack ist echt praktisch. Damit es für dich auch bequem wird, habe ich für dich 6 Tipps zusammengestellt. Lies mehr darüber...

Findest du das Reisen mit dem Rucksack auch so praktisch? Statt einen Koffer auf holprigen Straßen hinter dir herziehen zu müssen, trägst du deine Sachen einfach auf dem Rücken. Aber manchmal ist diese Art zu reisen auch ganz schön beschwerlich. In diesem Artikel gebe ich dir sechs Tipps, wie du dir das Reisen mit dem Rucksack bequemer machen kannst.

  • 1. Tipp: Leicht packen

    Es gibt nichts ätzenderes, als einen schweren Rucksack durch die Gegend zu schleppen. Ich kann dir nur dringend raten, keine unnötigen Sachen mitzunehmen. Bei meiner ersten Backpackingtour war ich sehr unsicher und hatte Angst, mir könnte unterwegs etwas Wichtiges fehlen. Deswegen habe ich viele Dinge mitgenommen, die ich eventuell brauchen könnte. Das Ende der Geschichte war, dass ich einiges weggeworfen oder für viel Geld nach Hause geschickt habe.
    Um dir diesen Fehler zu ersparen, habe ich den Artikel „In 5 Schritten zur perfekten Packliste“ für dich geschrieben. Darin gebe ich dir keine festen Regeln vor, die vielleicht gar nicht zu deinen Bedürfnissen passen, sondern zeige dir, wie du in fünf einfachen Schritten deine ganz persönliche Packliste erstellst.
    Noch ein kleiner Tipp: Wenn du alles, was du glaubst mitnehmen zu müssen, zusammen hast, dann versuche diese Sachen noch einmal um mindestens 10% zu reduzieren. Pick dir noch ein paar Dinge heraus, auf die du verzichten kannst.
    Beschränke dich auf einen kleinen Rucksack, so nimmst du automatisch weniger mit. Wenn du einen großen Rucksack hast, dann wirst du beim Packen immer den Endruck haben, dass noch gar nicht so viel drin ist und dann wirst du anfangen, unnötige Dinge einzupacken. Such dir also von vornherein einen Rucksack aus, der nicht zu groß ist. Alles was mehr als 50 Liter fasst, wird dir zu schwer werden. Je weniger Volumen du brauchst, desto besser.
    Ein paar Tipps zum Kauf des richtigen Rucksacks findest du in meinem kostenlosen E-Book „In 12 Schritten zum Traumurlaub“. Mit diesem Buch führe ich dich in 12 strukturierten Schritten über die Planung der Reise, die Suche des passenden Ziels, den Kauf der richtigen Ausrüstung und noch viel mehr zu deiner Traumreise. Außerdem bekommst du von mir, der Angestellten einer Airline, fachmännische Tipps zum Thema Fliegen. Das Lesen lohnt sich für dich also auf jeden Fall! Lade es dir am besten hier noch heute herunter.

  • 2. Tipp: Vorausplanen

    Hasst du es auch deinen Rucksack immer und immer wieder komplett auspacken zu müssen? Es ist doch so: Immer wenn man gerade alles ordentlich zusammengepackt hat, braucht man etwas von ganz unten oder weiß nicht so genau, wo sich das Teil im Rucksack befindet. Dann holt man ein Stück nach dem anderen wieder heraus, in der Hoffnung, das Richtige bald zu habe oder man versucht irgendwie den Arm seitlich in das Gepäckstück hineinzustecken, um den entsprechenden Gegenstand herauszuzerren.
    Das kannst du dir zum großen Teil echt sparen, wenn du beim Packen vorausplanst. Überlege dir, was als nächstes ansteht und was du dafür brauchen wirst. Ziehst du gerade von einer Unterkunft in die nächste um und kommst erst am Abend dort an? Dann halte dein Waschzeug und deine Schlafsachen griffbereit. Stehst du kurz vor einer Tagestour und lässt dein großes Gepäck im Hostel? Dann packe schon mal die Sachen, die du auf der Tour brauchen wirst in deinen Tagesrucksack. Oder ist es Abend und du willst gleich am nächsten Morgen aufbrechen? Dann leg dir Waschzeug, Handtuch und die Kleider für den nächsten Tag raus.
    Wenn du dir vor dem Zusammenpacken kurz Gedanken darüber machst, was du als nächstes brauchen wirst, sparst du dir viel Zeit und Stress. Außerdem werden dir die anderen Backpacker im Schlafsaal dankbar sein, wenn du sie nicht durch endloses Rascheln störst. Weiterer Nebeneffekt: Deine Sachen bleiben ordentlich und du hast immer alles greifbar, was du benötigst.
    Kleiner Tipp am Rande: Kauf dir, falls du noch keinen hast, einen Rucksack mit mehreren Fächern. Du kannst so deine Sachen besser ordnen und die Dinge, die du häufig oder als Nächstes brauchst in greifbarer Nähe halten. Einige Rucksäcke haben außen einen Reißverschluss, der es dir ermöglicht ihn wie eine Reisetasche zu öffnen. Dadurch kommst du an den Inhalt der ganz unten ist heran, ohne alles auspacken zu müssen.

  • 3. Tipp: Stausäcke benutzen

    Bist du der Meinung, im Rucksack zerknittern deine Kleider? Das muss nicht sein! Mit Stausäcken kannst du ganz leicht in deinem Rucksack Ordnung halten und deine Klamotten bleiben sauber und glatt. Stausäcke sind aus einem dünnen, leichten Material und lassen sich mit einem Rollverschluss oder einem Kordelzug verschließen. Manche sind sogar luft- und wasserdicht. Damit kannst du deine Kleidung quasi „vakuumverpacken“, also die Luft vor dem Verschließen herausdrücken, und so zusätzlich Volumen sparen. Durch das glatte Material und die Zylinderform lassen sich Stausäcke super im Rucksack unterbringen. Ich habe immer zwei dabei. In einem bewahre ich alle Oberteile auf und in dem anderen alle Unterteile.
    Am besten stapelst du alle Teile, die in den Stausack sollen, zusammengelegt aufeinander. Das Kleidungsstück, was am meisten knittert, legst du nach ganz unten und das Teil, was am unempfindlichsten ist, ganz nach oben. Den ganzen Stapel rollst du anschließend zusammen und schiebst ihn in den Sack. Wenn du deine Sachen die ganze Reise über so aufbewahrst, wirst du kaum Knitterfalten haben und alles bleibt sauber.

  • 4. Tipp: Backpacker „Must Haves“ dabei haben

    Es gibt ein paar Dinge, die dir als Backpacker das Leben enorm erleichtern. Auch wenn das oberste Gebot lautet, leicht zu packen, solltest du diese Dinge unbedingt dabei haben. Dazu zählen Nackenkissen, Handtuch, Ohropax und ein paar andere unverzichtbare Gegenstände, die ich dir ausführlicher in einem meiner nächsten Artikel vorstellen werde.

  • 5. Tipp: Regenschutz nutzen

    Die Regenschutzhülle, die meistens schon in deinem Rucksack integriert ist, solltest du nicht nur bei Regen nutzen. In einem kleinen Fach, dass sich am Boden deines Rucksacks befindet, ist sie versteckt. Eigentlich ist diese Hülle dafür gedacht, deinen Backpack bei Regen trocken zu halten, aber sie kann viel mehr. Immer dann, wenn du dein Gepäck für den Transport abgeben musst, beim Fliegen, im Bus oder auf einem Boot, kann es schmutzig und nass werden. Du kannst deinen Rucksack ganz einfach davor bewahren, wenn du die Regenschutzhülle darüber ziehst. Solltest du keine haben oder sollte sie dir kaputt gehen, dann kannst du sie für wenig Geld in jedem Outdoorladen nachkaufen.

  • 6. Tipp: Rucksack richtig transportieren

    Ein Backpack ist etwas sperriger als ein Koffer und muss daher auch als Sperrgepäck transportiert werden. Du kannst ihn allerdings mit ein paar Handgriffen kompakter machen. Wenn du deinen Rucksack abgeben musst, dann verschließe den Bauchgurt auf der Vorderseite und klappe die Schulterriemen ebenfalls dort hin um. Zieh alle Gurte und Halterungen fest und wickle oder knote die Enden zusammen.
    Entferne alle losen Teile, die verloren gehen könnten und verpacke den fest verschnürten Rucksack am Schluss in die Regenhülle. So erhöhst du die Wahrscheinlichkeit, dass dein Backpack unbeschadet an deinem Ziel ankommt und nicht irgendwo hängen bleibt. Außerdem machst du es so Dieben schwerer an den Inhalt heran zu kommen.

Wenn du dich an diese sechs Tipps hältst, sparst du dir eine Menge Stress und Ärger. Du wirst alle Dinge, die du gerade braucht, in deinem leichten Backpack greifbar haben. Deine Kleider werden knitterfrei und gut geschützt sein. Außerdem wirst du dir trotz kleinem Gepäck ein Maximum an Komfort verschaffen und dein Rucksack wird dich sauber, trocken und unbeschädigt auf deiner Reise begleiten.

Hast du noch weitere Tipps, die das Backpackerleben erleichtern? Dann hinterlasse bitte einen Kommentar und teile sie mit mir. Ich freue mich, wenn du mir kurz Feedback gibst, ob und wie dir diese Tipps deine Reise erleichtert haben. Schreibe mir! Ich will mehr über dich und deine Reisen erfahren und helfe dir gerne weiter, wenn du Fragen hast.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert