Panang Curry Rezept | Mein absolutes Lieblingsgericht! Probier es aus!

Es war Liebe auf den ersten Bissen! Die cremige Currysauce und der unvergleichliche Geschmack von Kaffirlimettenblättern explodierten förmlich auf meiner Zunge. Das war 2013 und ich liebe es immer noch. Damals machte ich einen Kochkurs auf Koh Lanta und hatte das Panang Curry selbst gekocht. Als ich den ersten Happen in den Mund steckte, wusste ich, dass das ab sofort mein Lieblingsgericht werden würde. Wie auch der restliche “Kochkurs in Thailand – ein Erlebnis zum Mitnehmen” wurde, erzähle ich dir, wenn du dem Link folgst.

Die Zutaten für ein gutes Panang Curry

Damit das Gericht tatsächlich so schmeckt wie in Thailand, sind vor allem die richtigen Zutaten wichtig. Besonders die Panang Curry-Paste muss gut sein, denn sie gibt dem Curry seinen Geschmack. Wenn ich in Thailand bin, hole ich mir frische Paste vom Markt und friere sie zu Hause portionsweise ein. Ich habe aber auch ganz gute Erfahrungen mir der Paste der “Cock Brand” gemacht, die es in jedem gut sortierten Asia Markt gibt.

Eine weitere wichtige Zutat ist die Kokosmilch. Auch hier empfehle ich dir, wie in meinem Beitrag “Sticky Rice mit Mango”, die dunkelgrüne Dose der Marke Aroy-D. Diese Kokosmilch hat eine wunderbar cremige Konsistenz und macht deine Saucen schön sämig. Mit Kokosmilch vom Discounter sparst du zwar ein paar Cent, aber deine Sauce wird wässriger und nicht so lecker.

Vor allem die Kaffirlimettenblätter sind unverzichtbar. Sie sind es, die dem Gericht sein unverwechselbares Aroma geben. Du kannst sie im guten Asialaden tiefgefroren kaufen und lange aufbewaren. Sie werden in einer wiederverschließbaren Plastikdose verkauf, so dass du einfach herausnehmen kannst, was du gerade brauchst. 

Die Zutaten für Panang Curry: Kokosmilch, Palmzucker, Fischsauce, Chilis, Currypaste und Kaffirlimettenblätter.

Panang Curry (2 Portionen)

  • 200 g Hähnchenbrust
  • 150-200 ml Kokosmilch
  • ca.1 EL Panang Curry-Paste (je nach gewünschter Schärfe)
  • 1 1/2 EL Palmzucker, gerieben
  • 1 1/2 EL Fischsauce
  • 3-4 Kaffirlimettenblätter
  • 2 rote Chilischoten

Bereite erst alles vor, bevor du mit dem Kochen beginnst. Schneide die Hähnchenbrust einmal der Länge nach durch und dann in etwa 3 cm große Scheiben, die nicht dicker als 3 mm sein sollten. Schneide die Chilischoten, nachdem du die Samen entfernt hast, in feine Streifen.

Falte die Kaffirlimettenblätter so, dass ihre Oberseite nach innen kommt und die Blattader außen an der Kante liegt. Entferne dann vorsichtig die Blattader und rolle die Blätter ganz fest auf. Jetzt kannst du sie mit einem scharfen Messer haarfein schneiden. 

Nachdem du alle Zutaten bereitgelegt hast, kann es mit dem Kochen losgehen. Erhitze etwas Öl in einem Topf und röste anschließend die Curry-Paste darin an. Die Aromen der Gewürze sollen sich entfalten können, aber nicht verbrennen. Anschließend löschst du die Paste mit etwas Kokosmilch ab und rührst weiter.

Jetzt kann das Fleisch in den Topf. Schalte den Herd etwas herunter und rühre bis das Fleisch gar ist, dabei gibst du nach und nach die restliche Kokosmilch zu. Die Sauce sollte immer gerührt werden und nicht kochen, sonst gerinnt die Kokosmilch. Kipp die Kokosmilch auch nicht auf einmal rein, sondern Schluck für Schluck, immer dann, wenn die Sauce zu dick wird.

Ganz am Schluss kommen die restlichen Zutaten in die Sauce, bevor du das Gericht mit gekochtem oder noch besser gedämpftem Reis servierst. Mit allem Drum und Dran dauert die Zubereitung nicht länger als 20 Minuten, aber die Bewunderung deiner Gäste ist dir sicher. 

Unter “Reisen auf dem Teller” findest du weitere Rezepte meiner kulinarischen Mitbringsel. Hast du auch ein Lieblingsgericht aus dem Ausland mitgebracht oder suchst du nach einem bestimmten Rezept? Hast du dieses Rezept ausprobiert und Fragen, Tipps oder sonstige Anmerkungen dazu? Egal was dich beschäftigt, schreib mir oder hinterlasse einen Kommentar. Ich freue mich auf deine Nachricht!

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert