Was tun mit dem Fernweh, wenn man nicht reisen kann? Es gibt viele Gründe, aus denen man nicht reisen kann. Zur Zeit ist es vor allem Corona und die damit verbundenen Reisebeschränkungen. Ehrlich gesagt, möchte ich, nachdem ich im März auf Sri Lanka festgesessen habe, unter diesen Bedingungen auch gar nicht weit weg von zu Hause. Also was tun, wenn es das Herz in die Ferne zieht, der Körper dem aber nicht folgen kann? Ich habe dir hier sechs Ideen zusammengestellt, die gegen Fernweh helfen:

  • 1. Sortiere endlich mal die unzähligen Fotos auf deiner Festplatte
    Sicher erinnerst du dich gerne an deine vergangenen Reisen. Hilf deinem Gedächtnis auf die Sprünge und sieh die Fotos durch, die du gemacht hast. Du kannst auch eine kleine Auswahl treffen und dir Abzüge machen lassen, die du dann zu Hause aufhängst. Wenn du Spaß daran hast, dann lass dir ein Poster oder eine Leinwand bedrucken oder stelle einen Kalender mit deinen Lieblingsbildern für das nächste Jahr zusammen (eignet sich auch prima als Geschenk). So versetzt du dich gedanklich zurück an diese Orte und es fühlt sich ein wenig so an, als wärst du dort.
  • 2. Koch ein Urlaubsmenü
    Was hast du im Urlaub besonders gerne gegessen? Erinnerungen sind nicht nur an das geknüpft, was wir sehen. Auch ein Geruch oder Geschmack kann uns an einen Ort zurückholen. Koch deine kulinarischen Urlaubserinnerungen nach und lade liebe Menschen dazu ein, geschmacklich in die Ferne zu reisen. Du kannst daraus auch einen kleinen Event machen, indem du deine Wohnung entsprechend dekorierst, passende Musik auflegst und deine Gäste bittest sich zurecht zu machen. Rezepte findest du leicht im Internet oder im Rezepte-Teil meines Blogs.
  • 3. Versetz dich für kurze Zeit ins „Ausland“
    Überlege dir, was für dich im Moment möglich ist. Kannst du eine Thaimassage machen? Ins Hamam gehen oder in die schwedische Sauna? Vielleicht gibt es in deiner Stadt einen indischen Laden, in dem du auf Entdeckungsreise gehen kannst. Ist das portugiesische Feinkostgeschäft, bei dir um die Ecke, geöffnet? Wie wäre es mit einem Streifzug durch das türkisch geprägte Viertel der Stadt? Geh an einen Ort, wo du etwas sehen, riechen, essen oder machen kannst, dass dich an Reisen oder andere Länder erinnert.
  • 4. Sei Tourist in der eigenen Stadt 
    Gibt es in deiner Stadt oder Region Sehenswürdigkeiten? Mit Sicherheit gibt es Menschen, die weite Wege auf sich nehmen, um sich etwas anzusehen, das ganz in deiner Nähe ist. Vielleicht bist du der Meinung, dass dein Wohnort nichts zu bieten hat. Das stimmt aber nicht, denn jeder Ort hat für jemanden etwas Besonderes. Das können historische Bauwerke oder außergewöhnliche Landschafen sein, aber auch Industriekultur. Manchmal ist man „betriebsblind“ und sieht nicht, was andere bewundern. Lass dich auf etwas Neues ein! Schau auf der Webseite deiner Stadt oder Region nach, was dort als sehenswert beworben wird und besuche diesen Ort. Auch wenn es etwas sein sollte, dass dich normalerweise nicht interessiert, so erweiterst du deinen Horizont und entdeckst vielleicht neue Interessen. Und wenn nicht, dann hast du wenigstens einen neuen Blickwinkel auf deine Heimat bekommen und dich ganz nebenbei aus dem Alltagstrott gerissen.
  • 5. Entdecke dein Land
    Fällt dir die Decke auf den Kopf und du brauchst dringend einen Tapetenwechsel? Das Land, in dem du lebst, hat auch sehr viel zu bieten. Ob du nun in Deutschland, der Schweiz, Österreich oder einem ganz anderen Land lebst, es gibt einiges zu entdecken. Ich selbst habe am liebsten Fernreisen unternommen und das Reisen innerhalb Deutschlands immer aufgeschoben. Dieses Jahr habe ich die Corona-Situation zum Anlass genommen mal wieder so Urlaub zu machen, wie ich es noch aus meiner Kindheit kenne. Wir sind damals sehr oft mit dem Auto verreist. Ich habe also meinen Kofferraum voll gepackt und eine Tour durch Deutschland gestartet. Mein Ziel war Deutschlands Osten, den ich bis dahin tatsächlich nicht besonders gut kannte. So habe ich tolle Landschaften, interessante Städte und viele nette Menschen kennengelernt.
  • 6. Plane deine nächste Reise 
    Helfen dir die vorangegangenen fünf Ideen nicht gegen dein Fernweh? Dann plane einfach deine nächste Fernreise. Überlege dir wo es hingehen soll, informiere dich, kauf dir einen Reiseführer und leg dir eine Route zurecht. Vieles kannst du machen, ohne dich auf einen Termin festzulegen. So kannst du schon eine Packliste zusammenstellen, die Sachen kaufen, die dir fehlen, dir Unterkünfte heraussuchen, dich über Impfungen informieren und die beste Reisezeit in Erfahrung bringen. Sobald das Reisen wieder uneingeschränkt möglich sein wird, brauchst du nur noch deinen Urlaub beantragen und ein Ticket buchen.

Auch wenn es sich im Moment nicht so anfühlt, als würde das Reisen irgendwann wieder so sein einfach sein, wie vor Corona, so glaube ich doch fest daran. Wir werden unsere Freiheiten dann hoffentlich nur noch mehr zu schätzen wissen, als bisher. Jede Krise birgt auch immer die Möglichkeit die eigene Sichtweise zu ändern und den Status quo zu überdenken. Nutze diese Chance und bleib gesund!

Hast du noch andere Tipps mit dem Fernweh umzugehen? Dann teile deine Ideen und schreibe einen Kommentar.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert